Ein Hexenhut, der nicht vom Wind weggeweht werden kann, aber trotzdem draußen steht (zumindest, solange es trocken ist) – das wollten wir basteln.Hut_4

Das ging ganz einfach mit einem Kinder-Pylon (Leitkegel).
Was außerdem noch nötig ist: Schwarzes Krepp-Papier  oder schwarze Folie, ein Streifen orange Pappe oder dickes Papier,  etwas Goldfolie, Schere, Tesafilm  und Kleber.

Hut_2 Von dem Krepp-Papier oder der schwarzen Folie soviel abschneiden, dass es komplett um den Kegel passt. Papier bzw. Folie nun um den Kegel wickeln; dazu die erste Kante oder Ecke – also das Stück, das später innen ist – mit Tesafilm festkleben; so verrutscht das Ganze nicht dauernd 😉
Jetzt den ganzen Pylon (Leitkegel) einwickeln und das Krepp-Papier bzw. die Folie festkleben. Hier sind vier Hände hilfreich! Das Papier sollte sich gut überlappen; wenn zuviel Papier übersteht, den Rest abschneiden und die Ränder verkleben. Das Papier unter dem Hut festkleben.

 

 

 

Hut_1

 

 

 

 

 

 

 

Hut_3

Aus der Goldfolie eine Gürtelschnalle schneiden wie im Bild zu sehen:

 

 

 

 

 

 

 

 

Den orangen Pappstreifen so schmal schneiden, dass er durch die goldene Schnalle passt. Hindurchziehen und beide Teile zusammen um den Hut legen – wie ein Hutband. Wenn nötig, mit etwas Kleber befestigen.

Weitere Verzierungen sind natürlich ganz nach Geschmack möglich!

Hut_5-w