Glühende Augen

Die glühenden Augen sind schnell „gebastelt“ und eignen sich auch als Last-Minute-Deko: Sie benötigen nur leere Küchenpapierrollen oder andere längere Papprollen, Klebefilm (z. B. Tesafilm), Faden/ Schnur und Leuchtstäbe (Knickstäbe). Nachtaugen_neu

In die Papprollen werden zwei Löcher gestochen; diese lassen sich mit der geschlossenen Schere durch Drehen erweitern. Wer sich das zutraut, kann die Augen auch in die Pappe schneiden. Und vielleicht hat das Monster ja auch drei Augen… Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt ;-)

Glühende Augen1

Nun die Leucht-Knickstäbe knicken und schütteln, so dass sie ziemlich gleichmäßig leuchten. Dann die Leuchtstäbe an der Innenwand der Papprollen rechts und links so festkleben, dass sie genau gegenüber der Augen sind – aus dem Inneren also durch die Augen leuchten.

Nun einen längeren Faden durch die papprolle ziehen. Das klappt gut, wenn man das eine Ende des Fadens zweimal um einen Kugelschreiber-Clip wickelt und den Kugelschreibe dann durch die Papprolle fallen lässt. Das andere Ende des Fadens festhalten!

Die beiden Enden verknoten. Jetzt noch die Papprollen mit den Leuchtstäben an eine dunklen Stelle aufhängen, z. B. an einer unbeleuchteten Stelle im Garten oder einem dunklen Flur.

Je dunkler, desto stärker leuchten nur die Augen!

Nachtaugen2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.